Kontakt

Stadt Oberndorf am Neckar
Klosterstraße 3
78727 Oberndorf a. N.
Tel.: 07423 77-0
Fax: 07423 77-2111
Öffnungszeiten
Allgemeine Öffnungszeit
Montag
8:00 Uhr - 12:00 Uhr
Dienstag
8:00 Uhr - 12:00 Uhr
Dienstag
14:00 Uhr - 16:30 Uhr
Mittwoch
8:00 Uhr - 12:00 Uhr
Donnerstag
8:00 Uhr - 12:00 Uhr
Donnerstag
14:00 Uhr - 17:30 Uhr
Freitag
8:00 Uhr - 12:00 Uhr

Besuch der Firma Bau-Union

Hoch hinaus ging es für Bürgermeister Hermann Acker und seine Mitarbeiter am Freitagmorgen im Irslenbach. Zusammen mit Gregor Sieber und Karin Bergmann vom städtischen Amt für Steuern und Liegenschaften war ein Lokaltermin im Steinbruch angesagt.

Der Pachtvertrag für den Steinbruch zwischen der Stadt Oberndorf und der Bau-Union besteht seit 1997 und endet am 30. Juni 2014. Die Firma Bau-Union GmbH & Co. KG aus Zimmern o.R., die auch den Steinbruch in Horgen betreibt, hat nun eine Verlängerung des Vertrages beantragt. Dieses Thema wird im September/Oktober im Ortschaftsrat Bochingen und anschließend im Gemeinderat behandelt. Deshalb machten sich die Vertreter der Stadtverwaltung vor Ort bereits jetzt, zusammen mit dem Geschäftsführer der Bau-Union Harald Schmid, ein Bild. Mit dem Geländewagen ging es ganz nach oben, um den Überblick zu haben. Von hier aus war deutlich zu sehen, wo bereits abgebaut und wieder rekultiviert wurde und wo noch abgebaut werden kann. Harald Schmid erläuterte den Gästen, welche Steinschichten hier abgebaut werden und wieviel in den kommenden Jahren hier noch abgebaut werden kann. Es handelt sich überwiegend um Muschelkalk, der hauptsächlich im Hoch- und Tiefbau Verwendung findet. Das Dolomitische Material an der Oberfläche dient zur Herstellung von Kalkdüngern. Etwa 20 % des abgebauten Materials sei nicht verwertbar, sagte Schmid. Die Firma Bau-Union hofft auf eine Verlängerung des Pachtvertrages mit der Stadt, zumal durch den Betrieb des Steinbruchs für die umliegenden Gemeinden keinerlei Nachteile entstehen. Das Material wird in Richtung Autobahn abgefahren, so dass die Ortsdurchfahrten Bochingen und Altoberndorf nicht frequentiert werden. Auch durch die Sprengungen entstehen keine nennenswerten Belästigungen für die Anwohner, wie regelmäßige Messungen des Steinbruchbetreibers ergeben.Die abgebauten Flächen werden von der Bau-Union rekultiviert und wieder in die Landschaft eingegliedert, so dass dort wieder ein Lebensraum für Tiere und Pflanzen entsteht.

     
 
powered by ITEOS