Kinderspielstadt Okidorf

Ein besonderes Highlight ist die Kinderspielstadt Okidorf sein. Vom 15. bis zum 20. August geht es auf dem Schulgelände der Verbundschule für bis zu 180 Kinder zwischen acht und 14 Jahren bunt zu.

Die Oberndorfer Kinderspielstadt gliedert sich in vier große Bereiche mit um die 25 Arbeitsbereiche. Die Kinderspielstadt greift die Strukturen einer echten Stadt auf. So gibt es einen Produktionsbereich in dem zum Beispiel in der Schreinerei, Schmuckwerkstatt oder in der Mosaikwerkstatt Ware hergestellt wird, die dann wiederum mit den selbstverdienten Okis – die Währung im Okidorf – ergattert werden kann. Im Bereich der Dienstleistung sind Arbeitsstellen wie die Zeitung, das Okidorf Fernsehen, Krankenhaus, Feuerwehr und vieles mehr angesiedelt. Im Freizeit- und Kulturbereich gibt es einen Zirkus, eine Eventagentur und einen Freizeitpark. Wie in einer echten Stadt darf die Verwaltung nicht fehlen. Im Rathaus werden zum Beispiel die Wahlen zum Bürgermeister und zur Bürgermeisterin sowie die Stadtratswahlen vorbereitet. Das Arbeitsamt koordiniert die Stellenvergabe. Bei der Bank hat jedes Kind sein eigenes Konto mit den selbstverdienten Okis drauf. In diesem vereinfachten Abbild der Wirklichkeit können die Kinder den Zusammenhang von Arbeit, Produktion, Lohn, Verkauf, Kultur und Konsum erfahren sowie demokratische Prozesse erleben und gestalten. Insgesamt 45 Betreuer und Betreuerinnen unterstützen die Kinder in ihrem Tun.

Hier geht es weiter zur Anmeldung: www.junges-oberndorf.de

Top